Missionsschwestern vom hl. Petrus Claver

St. Petrus Claver Sodalität, Zug

Möchten Sie mithelfen?

Täglich erhalten wir neue Hilfsgesuche aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Südamerikas. Diese werden vorerst sorgfältig von uns geprüft und nach ihrer Priorität beurteilt. Beiträge werden vorrangig kirchlichen und religiösen Projekten geleistet, wie z.B.


- Ausbildung von einheimischen Priestern, Katechisten und Ordensleuten

- Bau von Priesterseminaren, Kapellen, Mehrzweckhallen

- Herausgabe religiöser Literatur und Unterstützung kath. Medienarbeit

- Pastoralarbeit in den Pfarreien, Jugendzentren usw. 


Teilweise unterstützen wir auch andere Projekte, welche von kirchlichen Organisationen durchgeführt werden, wie z.B. 

  •    Strassenkinder 
  •    Wasserversorgung
  •    Ambulantstationen
  •    Dorfschulen
  •    Aids- und Leprakranke
  •    Frauenförderung

 

Ghana: Nothilfe für die Schwestern

Vor mehreren Monaten passierte bei uns etwas Schreckliches. Das obere Stockwerk des Klosters der Dienerinnen des „Heiligsten Kinde Jesus" wurde durch einen Brand gänzlich zerstört. Die Ursache dieses Brandes wird von der nationalen Feuerwehrbehörde von Ghana untersucht.
Das Feuer hat die persönlichen Gegenstände und die Haushaltsgeräte der Schwestern zerstört, wie auch Medikamente, die sie als Erste Hilfe für die Kranken hatten. Das gesamte Gebäude wurde evakuiert und ist immer noch dem Regenwetter ausgesetzt.
Die Schwestern arbeiten seit einigen Jahren in der Erzdiözese. Sie sorgen für Arme und Kranke und haben mit dem Entwicklungsbüro der Diözese beispielhaft zusammengearbeitet. Über diesen Unglücksfall sind wir alle bestürzt und haben eine örtliche Hilfe gestartet, die für die Gemeinschaft von besonderer Wichtigkeit ist. Leider ist die Renovation bis heute kaum fortgeschritten.

In dieser kritischen Situation bitten wir Sie, die Schwestern vom Hl. Petrus Claver, unseren Schwestern in der Not beizustehen. Sie und Ihre Wohltäter haben uns schon öfters geholfen und grosse Zeichen der Solidarität in unserem Land gesetzt, wofür wir Ihnen sehr dankbar sind. Für die Grundreparaturen und Möbel, für Haushaltsgegenstände und persönliche Kleidungsstücke der Schwestern, wie auch für einen Vorrat von Medikamenten für den Dienst an den Kranken brauchen wir dringend 15.000 Euro.
Möge die Gottesmutter Maria in dieser kritischen Situation für uns Fürsprache halten. In der Hoffnung auf eine baldige Nachricht von Ihnen grüssen wir Sie herzlich.

 
Erzbischof Gabriel Justice Yaw Anokye
Joseph Asante, Entwicklungsbüro der Erzdiözese

 

Gerne leiten wir Ihre Spende an diese und ähnliche Projekte weiter.


Missionsschwestern der
St. Petrus-Claver- Sodalität
St.-Oswalds-Gasse 17
6300 Zug


Zuger Kantonalbank, Zug
IBAN: CH92 0078 7000 0703 0530 3       


PC-Konto: 80-2873-8  
IBAN:CH03 0900 0000 8000 2873 8