Missionsschwestern vom hl. Petrus Claver

St. Petrus Claver Sodalität, Zug

Möchten Sie mithelfen?

Täglich erhalten wir neue Hilfsgesuche aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Südamerikas. Diese werden vorerst sorgfältig von uns geprüft und nach ihrer Priorität beurteilt. Beiträge werden vorrangig kirchlichen und religiösen Projekten geleistet, wie z.B.


- Ausbildung von einheimischen Priestern, Katechisten und Ordensleuten

- Bau von Priesterseminaren, Kapellen, Mehrzweckhallen

- Herausgabe religiöser Literatur und Unterstützung kath. Medienarbeit

- Pastoralarbeit in den Pfarreien, Jugendzentren usw. 


Teilweise unterstützen wir auch andere Projekte, welche von kirchlichen Organisationen durchgeführt werden, wie z.B. 

  •    Strassenkinder 
  •    Wasserversorgung
  •    Ambulantstationen
  •    Dorfschulen
  •    Aids- und Leprakranke
  •    Frauenförderung

 

Myanmar: Schwesternhaus im Lepradorf

Myanmar braucht Heilung an verschiedenen Fronten, sagt Kardinal Charles Bo. Die Katholiken bilden dort eine kleine Minderheit, die jedoch viel Gutes bewirkt. Die Gemeinschaft der Schwestern der Nächstenliebe vom Kinde Mariens hat dabei grosse Verdienste und sie selber ist in grosser Not.

   

„Wir kümmern uns um leprakranke Menschen. Einige von ihnen sind durch die Krankheit deformiert oder sehr alt und haben keine Familie. Auch 53 Internatsschüler vom Dorf Naung Kan begleiten wir in ihrer Ausbildung. Acht Schwestern, drei Postulantinnen und 20 Arbeitende sind in dem Leprazentrum beschäftigt.

Unser Haus ist in sehr schlechtem Zustand – hat einfach ausgedient, und ist zum längeren Wohnen nicht geeignet. Wir müssen ein neues Haus bauen - dieses Mal aus Ziegeln, mit einer Kapelle, sieben Schlafzimmern, Arbeitsräumen, Essraum und Küche.

Örtliche Ingenieure und Facharbeiter werden es bauen. Schon lange versuchen wir vor Ort Geldmittel zu finden. Bis jetzt haben wir Euro 10'000 gesammelt. Missio und Kirche in Not haben uns einen Beitrag zugesichert. Doch es fehlen noch Euro 17'600. Dürfen wir auf Ihre Hilfe zählen? Wir sehen, dass unsere Präsenz unter diesem Volk sehr notwendig ist, und wir wollen weiterhin im Dienste der Verkündigung der Frohbotschaft unter den Leprakranken sein, um uns für die Kinder und Jugendlichen im Dorf zu engagieren.

Wir hoffen sehr auf Ihre positive Antwort. Freude, die Sie dadurch unseren Armen schenken, möge auch Ihnen zuteil werden.

Sr. Natalina Apo, Diözese Kengtung

Gerne leiten wir Ihre Spende an diese und ähnliche Projekte weiter.


Missionsschwestern der
St. Petrus-Claver- Sodalität
St.-Oswalds-Gasse 17
6300 Zug


Zuger Kantonalbank, Zug
IBAN: CH92 0078 7000 0703 0530 3       


PC-Konto: 80-2873-8  
IBAN:CH03 0900 0000 8000 2873 8